Kriegsgräberpflege in Ysselsteyn, Niederlande

Vom 07.07.08 bis zum 13.07.08 beteiligten sich 30 THW-Junghelfer an der Projektwoche "Kriegsgräberpflege" des THW-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren widmeten sich der Pflege von rund 32.000 Kriegsgräber auf einem 28 Hektar großen deutschen Soldatenfriedhof in Ysselsteyn / Niederlande. Sie verrichteten Arbeiten wie z.B. dem Nachmalen von Namen und Todesdaten der Gefallenen auf den Kreuzen und der Behandlung der Kreuze gegen Algenbefall.

Zielsetzung dieser Projektwoche war es nicht nur, den Friedhof durch die Pflege als Gedenkstätte für folgende Generationen in Stand zu halten, die THW-Junghelfer sollten sich zudem während der Arbeit direkt mit den Konsequenzen von Krieg und Gewalt auseinandersetzen. Durch die praktische Pflege von Kriegsgräbern erlangten die Junghelfer Zugang zur europäischen Geschichte und der Wichtigkeit eines friedlichen Miteinanders.

Das pädagogische Rahmenprogramm enthielt zudem mehrere Bausteine, welche die Zielsetzung verfolgten, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen möglichst tiefgehenden und anhaltenden Eindruck über die negativen Folgen von Ausgrenzung und Vorurteilen zu vermitteln. So beschäftigten sich die THW-Junghelfer im Laufe der Woche mithilfe von Fotos und Briefen mit den Einzelschicksalen von Kriegsopfern, die auf dem Friedhof liegen, sie begegneten einem jüdischen Zeitzeugen, der in mehreren Konzentrationslagern inhaftiert war und ihnen über seine Erfahrungen in der NS-Zeit berichtete, sie besichtigten das Anne Frank Haus in Amsterdam und das ehemalige Konzentrationslager in Vught und setzten sich spielerisch mit andern Kulturen auseinander.

Bei der Projektwoche handelte es sich um ein Angebot des Volksbundes deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. (VDK), welcher eine eigene Jugend- und Schularbeit betreibt. Unter dem Motto "Arbeit für den Frieden – Versöhnung über den Gräbern" treffen sich jährlich über 10.000 junge Menschen aus allen Ländern in den VDK Workcamps und Jugendbegegnungsstätten im In- und Ausland, um sich gegenseitig kennenzulernen, auf Kriegsgräbern- und Gedenkstätten zu arbeiten und sich mit der deutschen und europäischen Geschichte auseinanderzusetzen.