TestTest 36. Landesjugendausschuss der THW-Jugend NRW THW-Jugend Nordrhein-Westfalen

36. Landesjugendausschuss der THW-Jugend NRW

Landesjugendleiter Matthias Berger eröffnet den 36. Landesjugendausschuss der THW-Jugend NRW
Stellvertretender Landesjugendleiter Jan-Bernd Haas bei den anstehenden Abstimmungen
Marie Luise aus dem OV Kempen ist aktiv beim Workshop Empowerment
Durch den Workshop "Typisch Deutsch" führte Coco Saidi die Teilnehmenden
Hygienebelehrung beim Landesjugendausschuss
Erklärung der neuen App zum Leisungsabzeichen durch die beiden kreativen Entwickler
Die beliebten THW-Jugend Artikel standen auch wieder zum Kauf bereit

Das höchste Gremium der THW-Jugend NRW traf sich zum diesjährigen Landesjugendausschuss. Landesjugendleiter Matthias Berger begrüßte die Delegierten und Gäste in den neuen Räumlichkeiten des THW-Ortverbandes Essen. Ausbildungsbeauftragter Roland Heise des OV Essen schloss sich den Grußworten an und wünschte einen guten Verlauf der Tagung. Referatsleiter fürs Ehrenamt und Ausbildung im THW-Landesverband NRW, Paul Müller-Lindloff berichtete vom derzeitigen Einsatz in Meppen (Moorbrand). Er bedankte sich für die gute Jugendarbeit: „Es macht Spaß mit euch zusammen zu arbeiten!“

Bevor die Sitzung weiter ging bekamen alle Jugendlichen unter 16 Jahren von denen die Landesjugend kein Einverständnis der Eltern vorliegen hat, für das veröffentlichen der Fotos auf denen sie abgebildet sind, ein oranges Bändchen, welches sie während der Veranstaltung tragen mussten. „Dies geht auf die neue Datenschutzgrundverordnung zurück“, so Anna-Lena Langer, neue Bildungsreferentin der THW-Jugend NRW.

Auf der Tagesordnung standen einige Punkte, darunter waren die Einblicke der einzelnen Arbeitskreise (AK) der THW-Jugend NRW. Der AK-Seminar stellte seine Arbeit mit den bekannten Buchstaben THW vor:

  • T wie - Tatsächlich haben wir schon viele Seminare durchgeführt -  H wie - Heutiger Stand unserer Planungen 2018 und 2019 und W wie - we want oder wir suchen.
  • Der AK- Öffentlichkeit, zeigte was in ihrem Bereich fällt. Darunter sind Beiträge für die Homepage erstellen und Facebook betreuen. Des Weiteren wurden für die Öffentlichkeitsarbeit Roll-Ups layoutet und beschafft. Der Jahresbericht liegt auch bei ihnen.
  • „Vom AK-Wettkampf sind schon wieder einige in den Planungen für den Bundeswettkampf 2019 in Rudolstadt eingebunden. Andere gönnen sich derzeit vom Landeswettkampf eine verdiente Pause, “ so Matthias Berger.

Matthias Berger gab auch einen kurzen Rückblick vom Landesjugendlager. Carina Kallenbach ist zurzeit im Urlaub und hat im April als Bildungsreferentin bei der THW-Jugend NRW begonnen. Nicole Bischof ist seit Mai 2018 für Fadime Jansen als Elternzeitvertretung in der Landesjugendgeschäftsstelle.
Stellvertretender Landesjugendleiter Jan-Bernd Haas klärte die Delegierten nochmals im Vorfeld über das Wahlalter in der Helfervereinigung auf. Das Gremium stimmte für das Alter ab zehn Jahren ab.
Während dem Landesjugendausschuss gab es die Möglichkeit durch eine Hygienebelehrung seinen Nachweis aufzufrischen. Einige nutzten diese Gelegenheit aus. Andere zog es zu den drei verschiedenen Workshops, welche zur Auswahl standen:

  • 'Empowerment – Methoden zur Autonomie' war ein Workshop, der durch Kalle Okon geleitet wurde. Hierbei ging es darum, dass die Teilnehmenden bis zu 18 Jahren zum selbstständigen Denken und Handeln animiert werden. Verschiedene Kommunikationstechniken und Lösungsstrategien galt es im gesamten Team auszutesten.
  •  „Typisch Deutsch!“ Gesellschaft und Werte war ein weiterer Workshop unter der Leitung von Coco Saidi. Hier stellten sich die Teilnehmenden den folgenden Fragen: In welcher Gesellschaft soll integriert werden? Was zeichnet eine erfolgreiche Gesellschaft aus. Welche Werte erachten wir im Einzelfall als besonders bedeutsam?
  • Anna-Lena langer stellte den Junghelfersprecherinnen und Junghelfersprecher in einem Workshop die Frage: „Und weiter?“ Die Jugendsprecher sammelten ihre Erfahrungen wie Aufgaben, Rechte und Pflichten welche sie im Anschluss diskutierten. Sie erarbeiten ihre Ergebnisse gemeinsam für die Zukunft aus. Es entstanden hierbei auch ein kurze Erklärfilme. Diese sind in den sozialen Medien zu finden.

Nach den Workshops bekamen die Delegierten einen Einblick in die neue App für das  Leistungsabzeichen, welche durch Marvin Thivessen und Simon Hilchenbach aus dem Ortsverband Mönchengladbach erstellt wurde. Diese ist derweilen auch als App zum runterladen verfügbar. Ein Riesenapplaus erhielten die Beiden für die tolle Idee und besonders die geniale Umsetzung der neuen App.

Landesjugendleiter Matthias Berger bedankte sich beim OV Essen für die tolle Unterstützung und der Küche für die gute Verpflegung. Den Delegierten dankte er für ihr Kommen und wünschte allen eine gute Heimreise.

Text und Foto: Elke Schumacher