TestTest Doppelte Prüfung für den Geschäftsführerbereich Münster THW-Jugend Nordrhein-Westfalen

Doppelte Prüfung für den Geschäftsführerbereich Münster

Wer war an diesem Tag wohl aufgeregter? Die Helferanwärter der Ortsverbände Oelde, Münster und Lengerich oder die Junghelferinnen und –helfer der Ortsjugend Ibbenbüren? Jeder von ihnen hatte am vergangenen Samstag ein Ziel: Mit einer Urkunde den Heimweg antreten.

Prüfungstag für den Geschäftsführerbereich Münster. 17 Helferanwärterinnen und –anwärter sowie 18 Jugendliche traten an diesem Tag zu ihrer Prüfung an. Das Ablegen der Grundausbildungsprüfung und des Leistungsabzeichen Bronze ist ein Ziel von vielen, das im THW erreicht werden kann. Für alle war dieser Tag etwas Besonderes: Für den austragenden Ortsverband Ibbenbüren, der für zwei unterschiedliche Prüfungen die Stationen vorbereiten musste und für das Prüfungsteam und die Ausbilder, die letztlich mit ihren Prüflingen mitgefiebert haben.

Beginnend mit der theoretischen Prüfung stieg die Vorfreude auf die praktische Prüfung. Während die Junghelferinnen und -helfer sich mit einer Metallbügelsäge an das Ablängen einer Gewindestange machten, durften die Mitglieder der Grundausbildungsgruppen mit einer Motorflex an das Material. So flogen hier schon die Funken.

Eine der Aufgabe beim THW-Nachwuchs war eine Gruppenaufgabe. Zu viert mussten sie mit 35 Brettern eine Leonardo-Brücke errichten. Hier war Teamarbeit, Absprache und Geschick gefragt, denn nach dem Verbau sämtlicher Bretter, musste die Brücke frei stehen können. Leider kam es nicht mehr dazu, dass der Prüfungsleiter Peter Bagus den Belastungstest durchführte.

Nach dem Mittagessen waren nun alle auf das Ergebnis gespannt. „Ich darf euch mitteilen, dass alle Junghelfer die Leistungsabnahme bestanden haben", sagte Bagus und verteilte die Urkunden. Durch den Bezirksjugendleiter Christoph Brüning erhielt jeder Junghelfer und jede Junghelferin das Leistungsabzeichen, welches nun voller Stolz an der Jacke getragen wird. Auch das Ergebnis der Helferanwärter konnte sich sehenlassen: Alle Prüfungsteilnehmenden dürfen sich nun Helfer oder Helferin im THW nennen und ihre Ortsverbände in den Technischen Zügen oder im Stab unterstützen.

„Ein tolles Ergebnis für unseren Geschäftsführerbereich Münster, das sich sehen lassen kann", gratulierte Tobias Rausch, Vertreter der Geschäftsstelle, jedem Einzelnen.