TestTest „Geocaching-Profis“ aus Hückelhoven und Herten im SchulZe THW-Jugend Nordrhein-Westfalen

„Geocaching-Profis“ aus Hückelhoven und Herten im SchulZe

Junghelfer aus den Jugendgruppen Hückelhoven und Herten trafen sich Mitte September zum Seminar „Geocaching für Junghelfer“ im Schulungszentrum (SchulZe) der THW-Jugend NRW e.V. in Gelsenkirchen. Ein Wochenende mit ein wenig Theorie und ganz viel Praxis stand im Seminarkalender und so reisten die Gruppen am Freitagabend an und richteten sich erst einmal gemütlich im SchulZe ein.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den AK Seminar und einem gemeinsamen Abendessen ging es auch gleich mit dem Seminarthema los. Eine kurze Einführung in das Thema Geocaching und die dazugehörigen GPS Geräte reichte aus, um bereits am Freitagabend den „SchulZe-Cache“ auf dem Gelände zu finden. Als Belohnung wartete eine Dose mit Süßigkeiten auf die Finder.

Der Samstag startete mit einer theoretischen Ausbildung zum Thema Koordinaten, GPS Systemen und dem Thema Geocaching. Nach diesen Grundlagen stand der Rest des Tages ganz im Zeichen der Praxis. Aufgeteilt in 2 Gruppen konnten die Teilnehmer Traditionale Caches, Multis und Mysterys rund um die Veltins Arena und das Schloss Berge jagen. Mit Erfolg meisterten die Gruppen ihre Herausforderungen und kamen mit vielen Logbucheinträgen ins SchulZe zurück. Eine Besonderheit wartete dann nach dem Abendessen auf die Teilnehmer. Die letzten 3 „Dosen“ des Tages wurden bei einsetzender Dunkelheit erledigt und die Abschlussdose des Tages war ein Lost Place Cache der besonderen Art. Geschafft aber auch stolz auf die bewältigten Aufgaben, fielen die Jugendlichen abends in Ihre Betten.

Der dritte und letzte Seminartag beschäftigte sich mit dem Thema „Munzee“. Bei diesem Spiel werden moderne Smartphones zur Suche nach QR-Codes eingesetzt und die Spieler können so virtuelle Punkte sammeln. Diese Art der modernen Schnitzeljagd lässt sich übrigens prima in einen Jugenddienst integrieren. Die Seminarteilnehmer äußerten sich zum Abschluss des Wochenendes sehr positiv über das Seminar und nach gemeinsamem Aufräumen konnte die Jugendlichen Ihre Urkunden in Empfang nehmen und die Heimreise antreten.