TestTest Haltern am See: Erste Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend im Bezirk Gelsenkirchen THW-Jugend Nordrhein-Westfalen

Haltern am See: Erste Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend im Bezirk Gelsenkirchen

An der THW-Führungsstelle herrschte Hochbetrieb. 43 Jungen und Mädchen mit Ihren Betreuerinnen und Betreuern aus den THW-Ortsverbänden der Geschäftsstelle Gelsenkirchen und Düsseldorf meldeten sich hier an.

Auf sie warten die Prüfer unter der Leitung des stellvertretenden Landesjugendleiters Theo Wunderlich, die einen theoretischen und praktischen Teil als Einzelaufgaben aus dem „Themenkatalog für die Ausbildung der Junghelferinnen und Junghelfer im THW“ und eine Gruppenaufgabe bereithalten. „Einige sind schon sehr nervös“, berichtet ein Jugendbetreuer. Aber sobald sie ihre Aufgabe haben und daran arbeiteten, werden sie ruhiger, meint er.

Los geht es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit theoretischen Fragen rund um das THW. Darauf folgen verschiedene praktische Lernabschnitte wie die Leinenarbeit, Umgang mit Leitern, Benennen von Holzbearbeitungswerkzeugen, das Ablängen eines Kantholzes mit der Handsäge sowie eine Gruppenaufgabe, bei der ein Verletzter fachgerecht versorgt und anschließend transportiert werden musste, um nur einiges zu nennen.
Für das Leistungsabzeichen Bronze und Silber wurden durch den Ortsverband die Stationen mit dem entsprechenden Fachpersonal bereitstellt .

Zur Abnahme waren nicht nur die Jugendbetreuer anwesend, sondern auch Alessia Sommer vom Landesverband, Kathrin Brüll und Markus Sirpienski vom Arbeitskreis Wettkampf der THW-Jugend NRW. Die beiden beteiligten Geschäftsführerbereiche Gelsenkirchen und Düsseldorf wurden durch Anne Fischer (Gelsenkirchen) und Klaus Peters (Düsseldorf) vertreten.

Um 16:00 Uhr ist klar: die Jugendhelferinnen und Jugendhelfer haben Ihre Leistungsabzeichen in Bronze und Silber bestanden. Somit war die Abnahme des Leistungsabzeichens der THW-Jugend ein voller Erfolg. „Dass heute hier alle bestanden haben, zeigt den unglaublich hohen Ausbildungsstand der Junghelferinnen und Junghelfer “ aus dem Geschäftsführerbereichen Gelsenkirchen und Düsseldorf.