TestTest Herbstprojekt der THW-Jugend NRW in Berlin THW-Jugend Nordrhein-Westfalen

Herbstprojekt der THW-Jugend NRW in Berlin

Das Herbstprojekt der THW-Jugend NRW führte in diesem Jahr Junghelferinnen und Junghelfer aus Hattingen, Hagen, Bergheim und Siegen zusammen mit Ihren Betreuern nach Berlin. Eine Woche begaben sich die Jugendlichen der THW-Jugend auf die Spuren der jüngeren deutschen Geschichte. Viel interessantes und spannendes gab es zu sehen und zu erleben. Nachkriegsgeschichte, Mauerfall und Migrationsgeschichten standen auf dem vollgepackten Wochenplan.

Am Anfang der Woche trafen sich die Jugendgruppen am Landesverband NRW in Heiligenhaus, von wo aus sie mit dem Bus des Landesverbands gemeinsam nach Berlin fuhren. Untergebracht war die Gruppe in einem Hostel in Berlin Mitte, von hier aus starteten die jeweiligen Tagestouren in die verschiedensten Bezirke Berlins. Bereits kurz nach der Ankunft stand ein Stadtrundgang an, der die Gruppe u.a. ans Brandenburger Tor, den Hauptbahnhof und den Potsdamer Platz führte.

In den nächsten drei Tagen gab es Programmpunkte zu den unterschiedlichsten Themen. Dazu gehörten Besuche des ehemaligen Stasi - Gefängnis Hohenschönhausen, einer Moschee im Bezirk Kreuzberg, ein Rundgang entlang der ehemaligen Berliner Mauer und ein Besuch der Gedenkstätte "Deutscher Widerstand". Einen Nachmittag lang beschäftigten sich die Jugendlichen auch mit dem Thema "Rechtsextremismus" und ein Besuch in der Zions - Kirche mit einem Treffen eines Zeitzeugen des Widerstandes in der DDR stand ebenfalls auf dem Programm.  

Die Abende nutzen die Jugendgruppen für Karaoke im Hostel, Kurztrips nach Berlin oder einfach zum Billard spielen. Der letzte Nachmittag war für alle frei und wurde noch mal für einen Shopping Besuch in der Stadt genutzt. Nach vier erlebnisreichen Tagen hieß es dann am fünften Tag schon wieder Koffer packen und mit dem LV Bus ab in Richtung Heiligenhaus. Es war eine anstrengende aber auch super interessante Woche in Berlin.